Webfonts - Eine Übersicht

Die Probleme

Eine der größten Herausforderungen bei der Entwicklung von Websites war bisher die fehlende Unterstützung für individuelle Schriftarten im Browser. Sei es durch das Fehlen Web-Lizenzen oder Mangels technischer Unterstützung. In den letzten Jahren hat sich das aber stark verbessert. Das bringt den großen Vorteil, dass sämtlicher Text damit als "echter" Text eingebettet werden kann, anstatt ihn in Grafiken zu (ver)stecken.

Die Lösungen

Webfonts können mit dem CSS-Befehl @font-face eingebunden werden. Außerdem sind für so gut wie alle Schriftarten spezielle Web-Lizenzen verfügbar. Da es keine browserübergreifende Standards gibt, werden pro Schriftart mehrere Font-Formate benötigt. Einfacher machen das sogenannte Font-Kits, die sämtliche Formate enthalten.

In der Praxis

Über die verschiedenste Online-Services werden solche Kits inklusive der benötigten Lizenzen angeboten. Viele Kits sind kostenlos verfügbar, besonders stark ist hier Google Web Fonts. Die meisten aus dem Desktop Bereich bekannten Schriftarten wie Frutiger, Myriad und Co. sind über kostenpflichtige Services verfügbar. Die größten sind hier Typekit und Fonts.com.

Für alle Fonts die nicht über Services verfügbar sind, können entweder Kits gekauft oder selbst erstellt werden. Beim Selbsterstellen muss auf die entsprechende Lizenz geachtet werden.

Die Services in der Übersicht

Google Web Fonts

Eine der größten Sammlungen mit derzeit 280 verfügbaren Fonts. Alle Fonts wurden mit Open Source Lizenz veröffentlicht und sind kostenlos. Google bietet auch ein Hosting-Service an, mit dem die Fonts sehr einfach verwendet werden können.
http://www.google.com/webfonts

Typekit

Bietet ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, ab 25$ / Jahr werbefrei. Derzeit sind etwa 4000 Fonts verfügbar, meistens auch mit mehreren Schriftschnitten wie Light, Regular, Bold, Italic, usw.
http://www.typekit.com

Fonts.com

Das Webfont Service von Fonts.com ist das Umfangreichste und bietet über 13.000 Fonts an. Etwas teurer als Typekit mit einem Einstiegspreis von 110€ pro Jahr.
http://webfonts.fonts.com

MyFonts

Hier können einzelne Font-Kits gekauft werden. Bezahlt wird pro Font, ab ca 30$ pro Font. Es gibt keine laufenden Kosten. Auch eine sehr große Auswahl mit 13.000 Fonts.
http://www.myfonts.com

Font Squirrel

Hier ist ein webbasierter @font-face Generator zu finden. Mit diesem können aus Desktop-Fonts (TTF, OTF) eigene Webfont Kits erzeugt werden können. Um die passende Lizenz muss man sich selbst kümmern.
http://www.fontsquirrel.com/fontface/generator

Weitere Anbieter

Neuen Kommentar schreiben